Archiv von Februar 2007



Hallo Kit

Ich mache jetzt mal etwas, was ich normalerweise nicht tun würde, ich gebe nämlich gleich eine e-mail-adresse preis. Aber bevor ich das mache, möchte ich kurz erklären warum.
Bevor ich die Kommentare, die sich in meinem Spamschutz verfangen, lösche, schaue ich natürlich noch mal durch, dass ja nicht der ein oder andere gute Kommentar, aus irgendwelchen Gründen dabei ist. Und dabei fällt mir immer wieder diese eine e-mail-adresse auf.
Es macht aber den Eindruck, als würde diese von mehreren Leute genutzt werden. Die heißen mal vrzgr oder auch mal slfmgx oder gzplc. Ich kenne aber keinen von denen, überhaupt, ich kenne nur ganz ganz wenige Leute mit wirklich merkwürdigen Namen.
Schaut doch mal bitte bei euch nach, mich interessiert das wirklich, oder schreibt ihm/ihr/denen doch mal ne mail, mir antworten sie nicht. Vielleicht nimmt ja auch der ein oder andere Spambot den Kontakt auf, wenn er hier die Adresse kit@gmail.com findet.

Geposted am: Freitag, 9. Februar 2007
Abgelegt unter: Mitteilungszwang
Tags:
Kommentare: Kein Kommentar.

Hände waschen

Ich habe den Eindruck es geschieht täglich und meist kommt noch der Glaube dazu, es geschähe nur mir. Ein Kollege widerlegte mir jedoch diesen Gedanken als er mir erzählte, auch ihm passiere es täglich und immer nur ihm.
Man stelle sich also vor, man säße beruflich bedingt so mir nichts dir nichts, im Zentralbereich des Münchener Flughafens fest, als die Blase schlagartig die Information an´s Gehirn weitergibt Bin voll, bitte entleeren. Den Kollegen kurz informiert, dass man mal für ein Minütchen indisponiert sei, schreitet man zügig den öffentlichen Hallen näher. Doch bereits während man sich noch im Lauf befindet, erspäht man beim Blick durch die erste Zwischentür den Feind aller Bakterien, den Rächer aller Kleenextücher und das Hassobjekt aller, die mal dringend wohin müssen. Der Putzwagen steht elegant vor der Eingangstür der Herrentoilette geparkt und im Türrahmen befindet sich eine Sperre, an der ein gelbes Schild hängt mit der Aufschrift Cleaning.
Ja nee, is klar … jedes Mal wenn ich auf die Pipibox muss, ist die Alte da am Putzen, aber auch wirklich jedes Mal. Naja, vielleicht nicht jedes Mal aber gefühlt würde ich sagen 98%. Aber ich bin ja auch nicht doof, also versuche ich auf die Behindertentoilette auszuweichen. Dieser Geistesblitz scheint aber nicht nur mir gekommen zu sein, was natürlich erklärt, warum trotz Vollsperrung so viele Herren vor den Toiletten warten.
Es geht mir ja auch nicht nur um das geschäftliche, manchmal muss man auch einfach nur in den Waschraum um sich mal die Hände zu waschen oder Wasser für die Kaffeemaschine zu holen. Aber da habe ich mich dann nicht so, da geh ich auch zu den Damen. Als ich letzten Mittwochmorgen auf der Damentoilette die Kaffeekanne spülte und mir klares Wasser in meinen überdimensionalen Messbecher laufen ließ, öffnete sich die Tür und eine Mitarbeiterin des Postoffices kam herein. Ich grüßte, wie es mein Anstand gebot, sie erwiderte den Gruß, geriet ins Stocken und sah mich an. Ich fragte freundlich ob alles in Ordnung sei, worauf sie sich wortlos umdrehte und die Tür öffnete um die Beschilderung zu prüfen. Ich erklärte ihr, dass jedes aber auch wirklich jedes verdammte Mal, wenn ich mal irgendwie zu den sanitären Einrichtungen muss, diese aufgrund von Reingungen gesperrt seien. Wahrscheinlich wurde ich ein wenig zu laut, als ich meiner Rede ein wenig Nachdruck verlieh, so dass es auch die Putzfrau hörte, die dann gleich reingerannt kam … na anyway.
Was mich aber immer am meisten wundert: Die Putze blockiert da für gefühlte fünfeinhalb Stunden das Klo und wenn sie es dann wieder freigibt, sieht es da drinnen auch nicht sauberer aus. Herrenklos können ganz schön widerlich sein, auch wenn ich an Autobahnparkplätzen schon schlimmeres gesehen habe. Ich bekomme dann immer Waschzwang, nach dem Besuch des WC am Flughafen würde ich manchmal am liebsten duschen. Ich frag mich dann immer, was die Putze da jetzt wohl die ganze Zeit gemacht haben mag.
Neulich stand ich dann so beim Händewaschen und dann fiel mir erst mal richtig auf, wieviele Männer das WC verlassen, ohne sich die Hände zu waschen. Bei dem Gedanken am Tag viele Hände schütteln zu müssen, stellten sich mir alle Haare auf. Jetzt überlege ich schon seit Tagen, wie ich es geschickt vermeiden kann, jemanden die Hand zu geben. Aber ich trau auch den Frauen nicht mehr. Nachdem ich ab und an im Damenbereich Wasser für die Kaffeemaschine holte, ist auch die eine oder andere Frau an mir vorbeigelaufen und verließ die Räume ohne die Hände zu waschen. Aber Mario Barth wusste ja bereits: Männer sind Schweine … Frauen aber auch. Meine Oma hat immer zu mir gesagt: Vor dem Klo und nach dem Essen, Hände waschen nicht vergessen … oder war es andersherum???

Geposted am: Freitag, 9. Februar 2007
Abgelegt unter: Erlebt
Tags:
Kommentare: Kein Kommentar.

Letzte Runde

amangotest

Die Amango-Aktion geht also in die letzte Runde oder besser gesagt, in den letzten Monat.
Anfang Januar kam es zu Schwierigkeiten, die mir bis dato noch unbekannt sind. Fakt ist, ich war nicht der Einzige bei dem es scheinbar unendliche Stunden und Tage gedauert hat, bis die DVDs bei Amango zurückgemeldet und neue auf dem Postweg waren. Ich hatte ja mal hochgerechnet, dass 30 DVDs im Monat theoretisch umsetzbar sind, scheint aber wohl in der Praxis nicht umsetzbar zu sein. So kam ich im ganzen Monat Januar gerade mal auf neun Filme und im Februar war es bisher erst einer und zwei weitere befinden sich auf dem Postweg und sollten morgen im Briefkasten sein. Ich bin mal gespannt, wie sich das in diesem Monat noch entwickeln wird. Unter diesen Umständen käme eine Verlängerung nicht in Frage, da ist bald günstiger, de hier am Automaten zu leihen und gleich wieder zurückzubringen, selbst wenn ich die Spritkosten mit einrechne.

Außerdem hatte ich Ende letzter Woche endlich die Gutscheine im Briefkasten, wer also Amango gern mal für zwei Wochen völlig kostenfrei testen möchte lässt es mich einfach wissen und erhält einen Gutschein von mir. Am Ende der zwei Wochen kann man mit einem einfachen Klick auf der Seite kündigen und so entstehen keine langwierigen Verpflichtungen. Die Gutscheine sind für die AmangoFlat 1, also immer eine DVD daheim.

Geposted am: Dienstag, 6. Februar 2007
Abgelegt unter: Nur mal so
Tags:
Kommentare: 14 Kommentare.

Hiragana & Katakana

Ich weiß es noch, als wäre es gestern gewesen, als ich den Briefkasten öffnete und einen Brief ohne Absender in der Hand hielt. Damals handelte es sich um eine Viralmarketingaktion, welche sich Hustle the sluff auf die Fahnen geschrieben hatte.
Als ich heute nach der Arbeit den Briefkasten öffnete, fand ich eine Umschlag, der deutlich größer war. In diesem Umschlag befanden sich zwei Kartensets, je 71 Lernkarten für die japanische Silbenschrift und ein Gutschein für ein Exemplar eines Begleitbuches. Ich war ganz schön überrascht, wer mir denn so etwas schicken könnte. Der Absender schien ein Verlag zu sein. Nun ist es ja nicht besonders schwer herauszufinden, dass ich mich irgendwie für Japan interessiere, man braucht ja nur mal einen Blick zur Thresenschlampe zur werfen.
Aber kein weiteres Schreiben dazu, keine Notiz und nicht wirklich eine Spur von dem der es mir geschickt haben könnte. Ich überlegte, doch so sehr ich mich auch bemühte, der Kreis der Infragekommenden war einfach zu groß.

Heute Abend, nach dem Training, besuchte ich dir Internetpräsenz. Der ursprüngliche Gedanke, die Firma, die es mir zugesandt hatte zu befragen, wer denn der Auftraggeber sei, war gar nicht so schlecht. Unglücklicherweise hatte meine Freundin die Verpackung entsorgt, auf der der Absender stand. Die Wahrscheinlichkeit, direkt über den Verlag an den Besteller zu kommen war jedoch sehr gering. Ich stöberte quer über die Seite und erkundete die Bestellmöglichkeiten, bis mir in den Bezugsquellen ein vertrauter Name erschien. Lino … hmm … den Namen habe ich doch schon mal gehört?! Na klar, und der ein oder andere Leser hier auch. Lino findet man gelegentlich in den Kommentaren und auch mal einen Link zu seinem Blog.
Inzwischen vertreibt er unter SV Sprachverlag diese kleinen schicken Lernkarten.
Inzwischen habe ich auch in seinem Blog gelesen, dass verschiedene Blogger einen gelben Umschlag erhalten werden. Meiner war auch gelb.
Ich habe mich wirklich sehr gefreut und werde die mal im Training rumgeben, vielleicht besteht ja da noch Interesse. Wär doch gelacht, wenn wir da zum Unternehmensstart nicht noch ein wenig unter die Flügel greifen können.

Edit: Na sieh mal an bei Amazon gibt´s die auch. Fleißig, fleißig der Lino

Geposted am: Donnerstag, 1. Februar 2007
Abgelegt unter: Nur mal so
Tags:
Kommentare: 6 Kommentare.



Creative Commons License
Alle Inhalte stehen unter einer Creative Commons-Lizenz.