Archiv von Oktober 2006



so froh

Leute ich bin so froh, nicht herzkrank zu sein. Und ich bin auch froh, dass ich, selbst wenn ich es wäre, viel zu weit nach Segeberg hätte.
Das erspart mir den Kontakt mit der Geschäftsführung einer Herzklinik.

Auch bin ich froh Blogs zu lesen und von René darauf aufmerksam gemacht worden zu sein.

Geposted am: Montag, 30. Oktober 2006
Abgelegt unter: Nur mal so
Tags:
Kommentare: Kein Kommentar.

Representative

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich mich oft genug vom Verhalten eines Fahrzeugmieters beeinflussen lasse in Bezug auf das Unternehmen welches er vertritt.
Natürlich vertrete ich als Thresenschlampe genauso mein Unternehmen und versuche um dieses im besten Licht erscheinen zu lassen. Ich will ja auch, dass der Kunde gerne wieder kommt und wieder mietet.
Es scheint jedoch Kunden zu geben, die vergessen, dass sie, wenn sie den Wagen geschäftlich mieten, ebenfalls ihr Unternehmen repräsentieren.
Nehmen wir einfach mal als Beispiel das Unternehmen Siemens. Siemensmitarbeiter mit korrektem Auftreten kennt man namentlich. Warum? Na ganz klar, weil es nur sehr wenige sind und sie mit ihrem freundlichen Auftreten in Erinnerung bleiben. Die Masse der Siemensmitarbeiter ist leider das Gegenteil. Sie glauben, sie seien aufgrund der Größe des Konzerns dazu berechtigt sich über die Dinge zu stellen, ihr Auftreten ist leider viel zu oft herablassend und wenn es aus irgendeinem Grund mal nicht so läuft wie sie wollen (kleinsten Preis bezahlen, größten Wagen bekommen) reagieren sie ungehalten und unhöflich und vergessen, dass sie einem Geschäftspartner und vor allem einem Menschen gegenüber stehen. Wer das jetzt nicht glaubt, kann sich da gern mal mit Mitarbeitern des Mietwagenbereiches am Flughafen München unterhalten.
Aber natürlich gibt es auch genügend viel mehr Kunden, bei denen das anders ist, auch von Siemens (Greetz to Flo). Wir haben eine Vielzahl an Kunden, welche regelmäßig bei uns am Counter stehen und man freut sich regelrecht diese zu sehen. Locker drauf und ein flotter Spruch auf den Lippen, da macht die Arbeit wieder richtig Spaß.
Kürzlich hatte ich einen Kunden der für TomTom mietete. Sehr nett und freundlich. Die Zeit ließ es zu, dass wir ein wenig ins Gespräch kamen. Ich erwähnte dann, wie glücklich doch der Zufall wäre, dass er bei mir mietet, möchte ich mir doch Anfang nächsten Jahren ein neues Mobiltelefon der Nokia N-Serie zulegen. Und, was für ein Zufall, ich könnte die TomTom-Software zur Navigation gebrauchen. Er lachte, meinte es wäre gar kein Problem und sagte, ich könne die Visitenkarte behalten, damit ich ihn erreichen kann, wenn es denn so weit sein sollte. Wenn er mir einen guten Preis macht, bekommt er von mir Fahrzeugupgrade auf Lebenszeit. Er lachte und stimmte zu.
Was passiert also bei diesen beiden Kunden in meinem Kopf?
Siemens find ich scheiße und TomTom find ich gut.

Ja, ich gestehe, ich bin käuflich, einfach eine Hure der Gesellschaft … ein Thresenschlampe.

Geposted am: Samstag, 28. Oktober 2006
Abgelegt unter: Dienstlich
Tags:
Kommentare: Kein Kommentar.

Auf den Hund gekommen

ist VOX: TopDog – Deutschland sucht den Superhund

Wenn man sich als Sender von albernen Castingshows distanziert dann begrüße ich das sehr. Wenn man sich allerdings noch schlechter verkaufen will, dann produziert meine eine Castingshow für Hunde.
Erst findet ein Vorausscheid statt, anschließend ziehen die 12 Finalisten in das BigBrotherHaus die Hundehütte ein Traingscamp, aus welchem dann jede Woche einer rausfliegt. Der Sieger gewinnt ein Fotoshooting für die Titelseite eines Tiermagazins und Herrchen/Frauchen einen Scheck in Höhe von 10 Kilo.
Hallo??? Gehts noch??? Wie bekloppt ist das denn bitte?
Ist denn das deutsche Fernsehen so dermaßen auf den Hund gekommen, dass man so einen hochgeistigen Dünschiss veranstaltet um Zuschauer vor die Kiste zu locken? Selbst als Hundefreund würde ich meine kostbare Zeit doch nicht mit so einem Müll verschwenden.
Na da können wir uns ja noch auf etwas gefasst machen

Kitticat – Deutschland sucht die Supermuschi
Hottehü – Geritten werden will gelernt sein
Ringelschwanz – Deutschlands versautes Superschwein
Mastente – Deutschlands Supervogel

Ich geh jetzt erst mal heulen …

Geposted am: Samstag, 28. Oktober 2006
Abgelegt unter: Gesehen
Tags:
Kommentare: 3 Kommentare.

Es könnte so einfach sein

Eine Frau glücklich zu machen ist einfach:

Mann muss nur ein ..

(mehr …)

Geposted am: Freitag, 27. Oktober 2006
Abgelegt unter: Nur mal so
Tags:
Kommentare: 6 Kommentare.

Bis Montag – Rinjehaun

Heute mache ich mich übers Wochenende aus dem Staub und werde voraussichtlich Sonntagabend wieder zu Hause und Montag wieder ansprechbar sein. Dieses Wochenende könnte mich einen wichtigen Schritt in meinem Leben und in meinem Plan der Vorhaben für 2006 voranbringen. Ich habe es hier schon einmal angedeutet. Egal was an diesem Wochenende passieren wird, ob postive oder negative Entscheidung, ich werde definitiv darüber einiges zu schreiben haben und es wird definitiv eine der wichtigsten Erfahrungen in meinem Leben sein. Mehr kann ich dazu grad nicht schreiben.

Ansonsten wünsch ich Euch schon mal ein schönes Wochenende und freue mich über jeden, der mir am Samstag zwischen 12:00 und 15:00 die Daumen drückt

Bis dahin gibt es hier nichts Beiträge aus der Dose.
Na dann, schönes Wochenende!

Geposted am: Freitag, 27. Oktober 2006
Abgelegt unter: Nur mal so
Tags:
Kommentare: Kein Kommentar.

Immer wieder

Also da gibt es etwas, was ich an meinem Job echt hasse: Hemden bügeln!

Geposted am: Freitag, 27. Oktober 2006
Abgelegt unter: Nur mal so
Tags:
Kommentare: Kein Kommentar.

Blogroll reloaded

Neulich hatte ich eine Mastente-Vision einer neuen Blogroll. Die Idee ist geboren, an der Umsetzung harpert es noch ein wenig, mir fehlt einfach die Kreativität und letztendlich wird es auch eine Fleißarbeit.
Bis dahin habe ich erst einmal meine Blogroll auf den aktuellen Stand gebracht.

Ist schon schlimm momentan, mir schweben tausende Ideen im Kopf rum und ich komme einfach nicht dazu diese umzusetzen.

Geposted am: Donnerstag, 26. Oktober 2006
Abgelegt unter: Mitteilungszwang
Tags:
Kommentare: Kein Kommentar.

Dell advertising

Oh my fucking God … Ich sitze immer noch regungslos vor meinem Monitor und weiß nicht so recht, wie ich das zu deuten habe.
Man munkelt von Drogenexzessen, übermäßigem Alkoholrausch oder einfach Abwesenheit der Verantwortlichen, so dass irgendein Nerd freie Hand hatte … aber seht selbst:

YoutubeDirectDell

Also wenn der Spot ins TV kommt, können sie einpacken.

via Valleywag

Geposted am: Donnerstag, 26. Oktober 2006
Abgelegt unter: Gesehen
Tags:
Kommentare: Kein Kommentar.

Holzabnahme

Ich bin ja wirklich dankbar, auch wenn ich es so direkt nicht gesagt habe, dass mich Mario mit diesem Holz verschont hat. Aber auch Karsten hat eine riesige Lieferung bekommen, welche er nicht allein verarbeiten kann und ist nun dabei das Holz zu verteilen.
Eigentlich hab ich gar keinen Bock auf so Dinger, aber diesmal ist es ein wenig anders, also bin ich natürlich dabei. Man lichtet den Schreibtisch ab und markiert wichtige und nennenswerte Punkte (Beispiel hier)
Da ich heute aber in den letzten Vorbereitungszügen bin, um morgen über´s Wochenende wegzufahren, muss das Holz hier bis Anfang nächster Woche zwischenlagern, um es dann zu verarbeiten. Aber ich gelobe, ich reiche es nach.
Und inzwischen können ja noch René, Lino, Sebas, Stefan und Malcolm ihren Schreibtisch ablichten. Ich habe mich für diese Jungs entschieden, weil ich als alter Voyeur mal echt gespannt bin, wie es bei denen so aussieht.

Geposted am: Donnerstag, 26. Oktober 2006
Abgelegt unter: Nur mal so
Tags:
Kommentare: 1 Kommentar.

No more social network

Also ich hab heute davon noch gar nicht so viel mitbekommen, aber eines dürfte klar sein: Ich lösche meinen Youtube-Account, ob das da jetzt stimmt oder nicht. Der nächste Account der dran glauben muss, wird dann flickr sein. Über den Account bei Sevenload muss ich noch nachdenken, immerhin einer, der allein das kann was youtube und flickr kann. Was soll der Sch*** … Bin grad mächtig geheilt von web2.0 und social network.

Geposted am: Donnerstag, 26. Oktober 2006
Abgelegt unter: Nur mal so
Tags:
Kommentare: Kein Kommentar.

Vielen Dank

Ja, ich war ja auch mal jung. Okay, ich bezeichne mich immer noch als jung! Ich habe in meiner Sturm- und Drangphase Jugend bestimmt auch eine Menge Scheiß gemacht und hier und da mal exzessiv gefeiert, jedoch nicht so, dass es meine Eltern für wichtig hielten sich öffentlich dafür zu bedanken.

afterparty

Aber die Idee muss ich mir unbedingt merken, meine Kinder werden es dann nicht so leicht haben wie meine Eltern.

via KochWerkstatt

Geposted am: Dienstag, 24. Oktober 2006
Abgelegt unter: Nur mal so
Tags:
Kommentare: 2 Kommentare.

Retter der Nation

Wer ist Schnappi??? Gab es GroupTekkan wirklich??? Alles Bullshit! Lehn dich zurück und halt dich fest.
Büro am Strand feat. MC Winkel & Nilzenburger präsentieren Retter der Nation

youtubedirektBASs

Geposted am: Dienstag, 24. Oktober 2006
Abgelegt unter: Gesehen
Tags:
Kommentare: Kein Kommentar.

Declined

Wer geschäftlich mit Griechen zu tun hat kennt das: Der Durchschnittsgrieche besitzt entweder acht Kreditkarten oder nur eine VISA-Electron (die ja keine Kreditkarte im eigentlichen Sinne ist).
Es kann also schonmal vorkommen, dass ich beim Vermieten eines Wagens längere Zeit benötige um eine Kreditkarte nach der anderen abzufragen, mit der Hoffnung, eine Kaution darauf blocken zu dürfen. In der Regel erscheint beim Versuch eine Kaution zu blocken, ein kleines Fenster auf meinem Monitor, welches mir anzeigt „Payment approved“ oder auch mal „Declined“. Wenn „Declined“ erscheint muss man mal eben schnell prüfen, warum das abgelehnt worden ist. Das kann daran liegen, dass ich mich bei Kreditkartennummer oder Ablaufdatum vertippt habe oder auch mal, dass sich die Karte dem Limit zu nahe befindet.
Also stand heute ein Grieche vor mir, in lustiger Gesellschaft, und fragte nach einem Kleinwagen. Nachdem ich ihm unseren Bestseller angeboten und die erforderlichen Daten in´s System gehackt habe, musste ich also nur noch die Kaution blocken. *Plopp* Declined … schrie mich das System an. Doch was war denn das? Ein kleiner Nachsatz dazu. Ich prüfte sofort, ob ich Nummer und Datum richtig eingegeben habe. Hmm … Korrekt. Na gut, also mal eben bei VISA angerufen, mal hören was die zu sagen haben. Die Kreditkartennummer eingegeben, das Ablaufdatum und den zu blockenden Betrag eingeben. Die maschinelle Frauenstimme gibt mir zu verstehen, dass ich jetzt bitte nicht auflegen sollte, da sie mich nun mit einem Mitarbeiter verbindet. Nach Abgleich von Nummer und Namen, bestätigte mir der Mitarbeiter den kleinen Text auf meinem Monitor. Wir legten auf.
Ich gehe kurz hinter in´s Backoffice um ein Schreibtischutensil zu holen. Als ich wieder vorn am Counter erscheine, lächelt mich der griechische Herr an. Ich lächle zurück, zeige ihm seine Kreditkarte. Ich sage ihm I´m sorry, zeige ihm, die viel zu große Schere, welche ich in Händen halte und teile die Kreditkarte in ungleich große Teile.
Er war ein wenig blass und auch mir ging es im Moment danach nicht so gut, weiß man ja immer nur schlecht, wie der Kunde darauf reagieren würde. Sein Kollege ist sichtlich überrascht, sie reden und gestikulieren hektisch bis beide lachen. Manchmal bin ich ganz froh nicht so sprachbegabt zu sein …
Er gibt mir eine andere Kreditkarte und er bekommt seinen Wagen.

Es ist nicht das erste Mal gewesen, dass ich eine Kreditkarte zerschneiden musste, die Gründe waren sehr unterschiedlich. Einmal hatte ein Kunde mir eine Karte gegeben, die er zuvor selbst als gestohlen meldete, weil er sie verlegt hatte. In solchen Fällen reagieren die meisten sehr entspannt und irgendwie ist es ja auch witzig, wenn man mit der riesigen Schere die Karte teilt. Ein anderes Mal, war einem Kunden nicht so klar, warum, wieso und weshalb ich das jetzt tue, er ist dann auch dementsprechend laut am Counter gewesen, handgreiflich ist zum Glück bei mir nie einer geworden.
Fast jeder Kunde freut sich wenn man ein wenig Spaß am Counter macht, nur bei der Kreditkarte, da hört dann der Spaß meistens auf.

Geposted am: Dienstag, 24. Oktober 2006
Abgelegt unter: Dienstlich
Tags:
Kommentare: Kein Kommentar.

Bürgerjournalismus im Radio

Zu geil … Ich bin extra lange aufgeblieben um mir die Sendung Blue Moon auf Radio Fritz über den Livestream anzuhören. Zu Gast war Stefan Niggemeier bei Holger und selbst Sebas rief an. Die Spannung steigt ob Ix noch bei Fritz anrufen wird (und er rief tatsächlich noch an).
Ursprünglich ging es thematisch um Bürgerjournalismus. Leider kam man gelegentlich vom Thema ab. Aber alles in allem ganz großes Radio und ich merke, dass ich viel öfter Radio hören sollte. That´s entertainment.

Aber Radio hören sollte künftig noch interessanter werden, wenn ab kommenden Samstag „Trackback“ wöchentlich von 18 bis 20 Uhr auf Fritz läuft.

Und wieder konnte ich es nicht lassen: Ich musste wieder mal dort anrufen (leider nach 25 Minuten Wartezeit nicht mehr in die Sendung gekommen).

Geposted am: Dienstag, 24. Oktober 2006
Abgelegt unter: Nur mal so
Tags:
Kommentare: 4 Kommentare.

And the winner is …

Das Bild, welches Jojo zu Marios Gunsten versteigert hat, die meisten haben es sicherlich schon gesehen hat sage und schreibe 90 Taler eingebracht. Feine Sache das! Aber das der neue Eigentümer ebenfalls ein Anwalt im Bereich Medien- und Internetrecht ist, finde ich ein wenig makaber ganz okay. Ich glaube, einige Blogger müssen ihr Weltbild von Anwälten noch ein wenig graderücken. Also nicht alle Anwälte sind böse … nur die Hälfte ;)

Und wer es noch nicht gesehen hat, die frischen Buchsen vom MC Winkel haben 66 Taler gebracht. Und wenn ich es richtig deute, geht das Höschen an das Champusgirl.

Von mir ein wirklich herzliches Dankeschön an die Gewinner der Auktionen und hoffentlich habt ihr viel Freude an den Dingen.

P.S. @René Man ich bin so froh, dass du unrecht hattest ;)

Geposted am: Montag, 23. Oktober 2006
Abgelegt unter: Blogosphäre
Tags:
Kommentare: Kein Kommentar.

zu müde

Letzte Nacht hab ich nur knappe zwei Stunden geschlafen. Ich lag im bett und konnte einfach nicht einschlafen. Dementsprechend bin ich natürlich jetzt, wo ich grad von der Arbeit gekommen bin gerädert und rcihtig müde. Ich hätte jetzt ein wenig Zeit über ein paar Dinge zu schreiben, die hier noch in meiner Zwischenablage liegen. Aber kennt ihr das? Wenn man müde ist, ist man irgendwie nicht kreativ, man findet weder Motivation noch die richtigen Worte.
Nuja … muss das noch ein wenig warten. Ich schau erst mal was bei den anderen so los ist …

Geposted am: Montag, 23. Oktober 2006
Abgelegt unter: Nur mal so
Tags:
Kommentare: Kein Kommentar.



Creative Commons License
Alle Inhalte stehen unter einer Creative Commons-Lizenz.