Beiträge getagged mit ‘iTunes’



Die MVV S-Bahn Lüge

Ich glaube, dass ich schon recht viele Apps auf meinem iPhone nutze und empfehle diese auch gern. Gerade in den Gesprächen mit Mario im podkasten, fallen immer wieder viele Empfehlungen raus. Heute muss ich aber einmal Gegenteiliges tun.

In der vergangenen Woche gab es genau zwei Fahrten, an denen meine S-Bahn auf dem Weg zur Arbeit bzw. auf dem Heimweg pünktlich war. Das ist ein bedauerlicher Negativrekord in Anbetracht von Fahrpreiserhöhungen und Personalreduzierungen.
An einem Morgen hatte meine S-Bahn dann ganze 25 Minuten Verspätung, was, ehrlicherweise, zum Glück nicht so häufig vorkommt. Da kam mir die Navi S-Bahn München App wieder in den Sinn, die ich vor kurzer Zeit erst geladen hatte. Die Beschreibung der App liest sich wie folgt:

Diese Beschreibung entspricht in keinem Fall den Tatsachen und ist von jedem Zusammenhang zur Realität weit entfernt. In der Beschreibung erfolgt zwar der Hinweis, dass die Daten derzeit nicht per GPS übermittelt, sondern errechnet werden, doch von Berechnung kann hier keine Rede sein.
Die Darstellung der S-Bahnen auf der Karte entspricht dem Regelfahrplan, Abweichungen werden nicht berücksichtigt.
In den 25 Minuten Wartezeit auf meine S-Bahn kreuzten also Geisterzüge den S-Bahnhof und wir überholten Züge die nicht da waren.
Einer meiner Kollegen hat dies in einem offenen Brief an die Bahn sehr passend formuliert:

So etwas nenne ich „Lüge“ und fordere Sie dringend auf, sich das investierte Geld für die Entwicklung vom Auftragnehmer zurückzuholen und dieses lieber in die Verbesserung der Pünktlichkeit und der Zuverlässigkeit vorhandener Systeme zu investieren.

Den ganzen Brief kann man hier nachlesen.

Dieses ganze Thema Bahn und ÖPNV ist einfach nur traurig.
Mein Arbeitgeber unterstützt die Mitarbeiter mit einer Monatskarte, auch im Sinne unserer Umwelt, und ich als Angestellter muss mir ernsthaft überlegen ob ich mir nicht doch ein Auto kaufen möchte.
Die Bahn fährt riesige Gewinne ein, aus allen Ecken und Enden Deutschlands ist zu lesen wie unpünktlich die Bahn und der ÖPNV ist. Stellen werden gestrichen und sinnfreie Objektplanungen durchgeführt (und damit meine ich nicht S21). Und dann schmeißen sie auch noch Geld für eine App raus, die nich einmal den Verkaufspreis von 0,00 Euro wert ist.

Leider ist es nahezu sinnfrei sich über die Bahn und deren Machenschaften aufzuregen. Vermutlich werde ich irgendwann auf´s Auto umsteigen, kostet zwar mehr ich spare mir dadurch auch mehr Zeit … und die ist ja kostbar.

Geposted am: Sonntag, 18. Dezember 2011
Abgelegt unter: Nur mal so
Tags: , , , , , , , ,
Kommentare: 1 Kommentar.

WLAN Sync mit iOS

Nun ist da endlich dieses neue iOS mit den ganzen neuen Features, aber das, was ich am meisten vermisst habe, wollte nicht so recht, wie ich wollte: die Synchronisierung über WLAN.

Heute Abend habe ich mich dann doch mal damit beschäftigt und bin auf verschiedene Beiträge im Netz gestoßen, wobei mir dieser Artikel am hilfreichsten erscheint.
Folgt man den Tipps dort, ist der Synch super easy künftig per WLAN möglich.

Ein interessanter Effekt ist bei mir aufgetreten: Entgegen aller Hinweise, dass das iPhone am Ladekabel hängen muss, erfolgte der erste Synch automatisch ohne Stromquelle. Generell kann der Synch auch direkt über das Gerät unter „Einstellungen“ -> „Allgemein“ -> „iTunes WLAN Sync“, auch ohne Stromquelle, ausgelöst werden.

Sind alle Einstellungen einmal korrekt hinterlegt, erfolgt der Sync, sobald das iPhone/iPad an die Steckdose gesteckt wird oder nach Aufruf im iOS Gerät.

Nur um andere Mythen auszuräumen: Lion ist keine Voraussetzung, lediglich iTunes muss in aktueller Version installiert sein.

Geposted am: Sonntag, 6. November 2011
Abgelegt unter: Nur mal so
Tags: , , , , ,
Kommentare: Kein Kommentar.

Neue Spiele braucht das Land

Heute habe ich mein ganzes Monatsgehalt versoffen im AppStore auf den Kopf gehauen. Okay, nicht das ganze, aber mir war mal wieder nach neuen Spielen. Und da ich aber immer ein bissl geizig bin, an dieser Stelle drei Spiele wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten für einen momentan extrem lauen Preis.

Pinball HD – weil ich momentan total auf Pinball abfahre und immer mal Zeit ist für ein kleines Spielchen zwischendurch.
Monkey Island 2 – Nachdem ich den ersten schon gespielt habe, nun endlich der Zweite, obwohl man munkelt dass die Steuerung nicht so sein soll … aber wegen der alten Zeiten und so
Avatar – Außer einem Flipper und einem Adventure musste auch ein Actiontitel her, hab den Film nicht gesehen, aber die Rezensionen waren vielversprechend.

Übrigens: Alle drei Titel gibt es derzeit für 0,79 € im AppStore, da kann man schon mal zulangen und nicht so viel verkehrt machen.

Mit dem Kauf über meine Links unterstützt ihr bei unverändertem Verkaufspreis meine kleine Maus.
Geposted am: Donnerstag, 7. Oktober 2010
Abgelegt unter: Nur mal so
Tags: , , , , , ,
Kommentare: 1 Kommentar.

WhatsApp vs. PingChat! 2

Ich bin mir gerade gar nicht mehr so sicher, ob ich bereits über die Problematik der Mobilfunkprovider und deren toten Konzept von MMS sprach.
Wer braucht denn bitte heutzutage noch MMS und welche Daseinsberechtigung dafür gibt es denn noch?
Schließlich hat heute jeder E-Mail und selbst die mobile Datenverbindung ist mittlerweile keine Seltenheit mehr.
Nutzer von Smartphones wie dem Blackberry, iPhone oder einem Androidgerät sind sich schon lange im Klaren, dass MMS ein nahezu totes Medium ist und SMS sich auf dem besten Weg dorthin befindet.
Denn gerade diese Menschen haben von Hause aus einen E-Mail-Klienten auf dem Telefon der einen Versand von Nachrichten und auch Anhängen kostenfrei ermöglicht. Also warum noch teure SMS und MMS Gebühren bezahlen?

Inzwischen finden sich jedoch noch weitere Apps auf dem Markt, die auf diesen Systemen installiert werden können und die Kommunikation untereinander ermöglichen. Zwei von diesen, möchte ich hier kurz vorstellen.
Mit diesen Applikationen ist es möglich, Nachrichten, Bilder, Videos und Audiofiles zu senden, der Empfänger wird per Push Notification (sofern aktiviert) informiert. Und was kostet eine solche Nachricht? Nichts!

PingChat! 2 sei an dieser Stelle zuerst genannt. Hierbei handelt es sich um eine kostenfreie App, welche aktuell auf den mobilen Apple Geräten läuft und über iTunes (Affiliate Link) geladen werden kann. Die Portierung für die Blackberry und die Android Geräte läuft derzeit noch, soll aber in naher Zukunft erfolgen.

Als User richtet man sich einen Account ein, den man ganz nach Belieben in die Welt posaunen kann. So erstellen sich im Laufe der Zeit Kontaktlisten und alle gewünschten Features können genutzt werden.

PingChat! 2 ist kostenfrei und finanziert sich durch verhältnismäßig kleine Werbeeinblendungen. Leider liegt der Werbeframe direkt unter dem sehr kleinen Eingabefeld, so dass man sich im Eifer des Gefechts mal schnell verklicken kann.

WhatsApp dagegen läuft aktuell auf den mobilen Apple Geräten und Blackberrys, die Apps für Nokias Symbian S60 und Android befinden sich derzeit in Public Beta.

Im Gegensatz zu PingChat! 2 muss man sich in WhatsApp nicht registrieren, die eigene Mobilfunknummer wird also schnell zum Nutzernamen. WhatsApp gräbt sich anschließend durch das Telefonbuch und findet so heraus, wer von den eigenen Kontakten ebenfalls WhatsApp nutzt.

Leider ist man sich bei WhatsApp Inc. über das Preismodell noch nicht so schlüssig. Blackberry Nutzer können es kostenfrei laden und Apple Jünger werden mit derzeit 0,79 Euro im App Store (Affiliate Link) zur Kasse gebeten, dafür ist die App hier werbefrei.
Am schlimmsten erwischt es die Nokia Nutzer als wären die mit dem Gerät nicht schon genug gestraft, welche eine kostenfreie 90 Tage Trial laden können und den Service anschließend für 1,99 US-Dollar pro Jahr weiter nutzen können.
Die Betatester der Android Version scheinen derzeit wie die Blackberry Nutzer in den Genuss der kostenfreien Version zu kommen.

Mein Fazit: Vom Funktionsumfang her nehmen sich die beiden Apps nichts. Müsste ich mich für eine entscheiden, fiele diese Entscheidung auf WhatsApp. Man muss keinen Account anlegen und findet sofort andere WhatsApp Nutzer im eigenen Telefonbuch. Die 79 Cent für die iPhone App sind akzeptabel und ersparen lästige Werbeeinblendungen.

Mit dem Kauf über meinen Link unterstützt ihr meine kleine Maus.
Geposted am: Donnerstag, 2. September 2010
Abgelegt unter: Vorgestellt
Tags: , , , , , , ,
Kommentare: 4 Kommentare.

Rooms for iPhone

Erst seit ich bei einem Webhoster arbeite ist IRC ein ernstes Thema für mich geworden. Dabei dient es ausschließlich der schnellen und internen Kommunikation zwischen uns im Support und den Kollegen der anderen Bereiche.
Aber nicht nur dienstlich nutze ich inzwischen IRC, auch gern wenn ich die Möglichkeit habe Podcasts live mitzuverfolgen, die parallel zur Sendung einen Chat bieten. So wird ein Podcast zu einem interaktivem Medium. Aber darum soll es hier nur bedingt gehen.

Mit Sicherheit gibt es zahlreiche Klienten für nahezu alle Systeme und natürlich auch für die Mobilen.
Speziell für´s iPhone möchte ich euch die Rooms App an´s Herz legen. Mir selbst ist sie via Twitter von Björn Teichmann himself empfohlen worden.

Auch wenn Rooms auf den ersten Blick etwas unübersichtlich wirkt ist es doch enorm vielseitig und bringt alle Funktionen mit, die man benötigt. Tatsächlich lässt sie bis zum jetzigen Zeitpunkt keinen Wunsch offen. Auch wenn sich gelegentlich auf den ersten Blick nicht alle Funktionen und Möglichkeiten erschließen, so bringt man doch mit jedem Fingertipp etwas mehr Licht ins Dunkel.

Für den mobilen IRC Genuss spreche ich eine absolute Empfehlung aus.
Heute, morgen und übermorgen kann man die Rooms App kostenfrei laden, danach wird sie wahrscheinlich wieder, wie auch zuvor, mit 1,59 € dem iTunes Konto belastet.

Rooms – Your iPhone IRC Chat Client kann hier im AppStore geladen werden.

Mit dem Kauf über meinen Link unterstützt ihr meine kleine Maus.
Geposted am: Montag, 9. August 2010
Abgelegt unter: Vorgestellt
Tags: , , , , , ,
Kommentare: 2 Kommentare.

Podcast künftig per Bittorrent?

Über Twitter konnte man von Tim Pritlove vernehmen, dass die von ihm produzierten Podcasts Chaosradio Express, MobileMacs, wahrscheinlich auch NSFW und auch Chaosradio künftig zuerst per Bittorrent Verbreitung finden. Natürlich kann ich diese Entscheidung und auch diese Möglichkeit nachempfinden, da die extrem hohen Zugriffszahlen die Server nach jeder Veröffentlichung ernsthaft in die Knie zwingen.

An dieser Stelle betrachte ich diese Entwicklung aber eher aus Konsumentensicht, denn schließlich bin ich ja Hörer.
Ich nutze einen Podcatcher, in meinem Fall iTunes, denn dieser bietet mir die Möglichkeit mich zurückzulehnen und nicht aktiv werden zu müssen. Nachdem ein Podcast in iTunes abboniert ist, prüft iTunes für mich ob neue Folgen zur Verfügung stehen und startet gegebenenfalls den Download selbständig.
Dieser Komfort geht mir verloren, wenn ich zu iTunes zusätzlich noch einen Torrent-Klienten starten muss, den Torrent-Link dort hineinziehe und die Datei dann von Hand in mein iTunes importieren muss. Natürlich sind das nur wenige Schritte mehr, aber eben diese muss ich selbst erledigen.

Aber woher weiß ich denn, dass es eine neue Folge gibt?
Bei den Podcasts von Tim mag das nicht das Problem sein, da er über Twitter eine Neuveröffentlichung ankündigt. Sollten allerdings noch mehr Podcaster auf diese Methode der Verbreitung zurückgreifen, sehe ich da echt ein Problem. Nehmen wir z.B. Bastard Magazine: Auf diesen Podcast bin ich kürzlich aufmerksam geworden, kann mir aber nicht erklären warum seine Podcastseite und auch das dazugehörige Blog in meinem Browser nicht geladen werden.
Also muss man zusätzlich den Produzenten per Twitter folgen oder die Blogfeeds per RSS abonnieren. Vielleicht muss man ihnen auch bei Buzz adden oder auf Facebook?

Ich hab es lieber einfach …

Update: Ich hab zu diesem Thema ein Topic im Forum aufgemacht und würde mich über rege Beteiligung freuen. Hier gehts zum Forum

Geposted am: Donnerstag, 22. April 2010
Abgelegt unter: Nur mal so
Tags: , ,
Kommentare: 5 Kommentare.

Geiz ist geil

Heute Mittag musste ich beim Abrufen meiner E-Mails schon sehr lachen, aber von Anfang an.

Seit geraumer Zeit geht mir Mario auf den Sack weist Mario mich immer wieder auf eine App namens WhatsApp (Affiliate Link) für´s iPhone hin und meint, die müsste ich unbedingt haben.
Na gut, also habe ich sie mir angesehen und so recht konnte sich mir der Nutzen nicht erschließen. Mittels dieser App, kann man zu eigenen Kontakten, welche die App ebenfalls installiert haben, kostenfrei Nachrichten senden. Doch nicht nur das, möglich sind auch Anhänge als Bild, Audio oder aber auch Video (nur 3GS) und die Weitergabe der Geolocation.
Die App kostet derzeit 0,79 € und bietet mir eigentlich all das, was mir E-Mail auch bietet. Und genau aus diesem Grund war ich einfach zu geizig und habe sie mir nicht gekauft.

Nun ist Mario aber manchmal etwas hartnäckiger Natur und so erreichte mich heute Mittag eine E-Mail aus dem iTunes Store, in der mir mitgeteilt wurde, dass mir da jemand einen Gutschein schenkt. Beim genaueren Betrachten habe ich dann gesehen, dass Mario mir die WhatsApp geschenkt hat. An dieser Stelle noch mal Vielen Dank, ich habe mich sehr darüber gefreut, allein schon die Geste.

Ich schau mir das mal genauer an und werde mit Sicherheit noch mal was dazu schreiben. Diese App gibt es meiner Information nach auch für Blackberry Nutzer. Ich kenne zwar nur einen, aber könnte für ihn eventuell auch interessant sein.
Und wenn du mir auch eine App schenken oder eine andere Freude bereiten möchtest, dann schau doch mal kurz auf diese Seite.

Geposted am: Sonntag, 18. April 2010
Abgelegt unter: Nur mal so
Tags: , ,
Kommentare: Kein Kommentar.

Kostenloses Navi

Na super. Hat es sich doch mal, wenn auch nur geringfügig, ausgezahlt beim magentafarbenen Konzern Kunde zu sein. Die stellen nämlich ab sofort die Navigon App in einer Exklusiv Edition zur Verfügung.
So komme ich in den Genuss, Navigon und deren Kartenmaterial mal ausgiebig zu testen, vielleicht komme ich ja noch von meinem TomTom ab.

Voraussetzung ist allein, bei t-mobile Kunde zu sein und schon läuft die App für mindestens zwei Jahre.
Von der Funktionsweise, stehen nur die Grundfunktionen zur Verfügung, weitere Features und zusätzliches Kartenmaterial kann per In-App Kauf zusätzlich erworben werden.

Ich probiere das hier mal eine Zeitlang aus und werd dann mal berichten … oder so.

Laden könnt ihr die Software natürlich im App Store (Affiliate Link), ist aber mit 1,67 GB nix für Modemnutzer

Geposted am: Freitag, 9. April 2010
Abgelegt unter: Nur mal so
Tags: , , , , , ,
Kommentare: 1 Kommentar.

Unfreiwilliger Provisionsverzicht

Ich muss ganz ehrlich gestehen, ich hab seit zwei Tagen ein bißchen Pipi in den Augen.
Da will ein Freund von mir eine größere Bestellung bei Amazon aufgeben und mir auch noch den Gefallen tun über meinen Affiliate-Account zu bestellen, findet aber aufgrund des neues Designs hier und der Umstellung des Menüs, diese Seite nicht. Er hat sogar versucht mich anzurufen, ich konnte aber in der Arbeit nicht drangehen und als ich zurückrief, war die Bestellung schon durch.
Jetzt bin ich ernsthaft am Überlegen, ob ich den iTunes und den Amazonlink wieder gut sichtbar auf der Startseite platziere. Damit geht natürlich die wunderbare Schlichtheit des Designs flöten. Hat vielleicht jemand eine bessere Idee?

Update: Die beiden Links sind jetzt mit Grafik in den Footer gewandert. Ob mir das so gefällt, muss ich mir noch überlegen. Kommentare definitiv erwünscht!

Geposted am: Donnerstag, 25. März 2010
Abgelegt unter: Nur mal so
Tags: , ,
Kommentare: Kein Kommentar.

Videos als iTunes Feed

Nach dem Dilemma rund um diesen Artikel, habe ich nun beschlossen meine Videos zu blip.tv hochzuladen. Zwar hatte ich erst kürzlich meinen YouTube Account auf Vordermann gebracht und dort ebenfalls alle Episoden hochgeladen, aber das gelbe vom Ei ist es nicht. Bei meiner bisherigen Alternative ipernity hat man wiederum den Vorteil, dass man außer Videos auch andere Dateien hochladen kann, beispielsweise Bilder.
Ich für meinen Teil habe aber keinen Bedarf, Bilder in die Wolke zu laden.
Da ich von Hause aus ein Mensch bin, der sich vieles vereinfachen möchte, möchte ich dies natürlich gern an meine Leser weitergeben. Und das wird einem ja heutzutage nicht mehr schwer gemacht.
Über aktuelle Beiträge kann man sich bequem per Feedreader informieren lassen. Und genauso sollte das mit den Videos sein. Diese sollten bequem in iTunes abonniert und heruntergeladen werden und das geht momentan eben nur mit blip.tv
Außerdem bietet blip.tv die Möglichkeit von Crosspostings, so können die Videos parallel zu Youtube oder auch in das eigene Blog eingebunden werden. Einfach mal anschauen … lohnt!
Wie hier bereits schon zu lesen war, habe ich meinen Videofeed bei iTunes eingereicht und warte nun auf Freigabe, aber da bin ich sehr zuversichtlich, dass dies innerhalb der nächsten zwei Tage durch sein sollte.

Geposted am: Mittwoch, 25. November 2009
Abgelegt unter: Mitteilungszwang
Tags: , , , , ,
Kommentare: Kein Kommentar.

Mastente goes iTunes

Hat ja lange genug gedauert, aber wenn jetzt alles gut geht, könnt ihr euch bald die Mastente-Videos in iTunes abrufen und abonnieren.
Das wäre vielleicht ein guter Grund mal wieder eines aufzunehmen, wobei sich ja seit geraumer Zeit noch eines im Vorlauf befindet.

Ich hoffe, dass das Format dann auch vernünftig auf iPhone und iPod läuft. Bin sehr gespannt.

Geposted am: Dienstag, 24. November 2009
Abgelegt unter: Mitteilungszwang
Tags: , , ,
Kommentare: Kein Kommentar.

Abonnieren

Mario hat unseren Podcast bei iTunes eingereicht und nachdem ich heute gestern schon mal nachgesehen, ihn aber nicht gefunden habe, tat ich dies gerade noch einmal. Und sieh mal einer an, er ist schon freigeschalten. Wer also auf die Vorzüge von iTunes nicht verzichten will, kann einfach hier klicken und gern abonnieren.

Geposted am: Samstag, 21. November 2009
Abgelegt unter: Podcast
Tags: , , , , , ,
Kommentare: Kein Kommentar.

My Brute for iPhone

Bei diesem Spiel handelt es sich um die iPhone Variante, wer es einmal im Webbrowser ausprobieren möchte kann hier gegen mich antreten.
MyBrute war eine der ersten Apps die auf meinem iPhone gelandet sind.
Anfangs kann man bis zu drei Kämpfer erstellen und dem eigenen Dojo einen Namen geben. Die nächsten Aktionen sind relativ überschaubar: Rein in die Arena, Gegner wählen und Angriff. Anschließend kann man seinem Brute zuschauen wie er ordentlichen verhauen wird austeilt.
Pro Kämpfer stehen täglich fünf Kämpfe zur Verfügung. Bei Niederlage erhält man einen Erfahrungspunkt, nach Sieg zwei. Mit diesen Punkten kann man nach und nach die Erfahrungslevelleiter hochklettern und mit jedem Levelsprung bekommt man etwas dazu. Das können Waffen, Eigenschaften oder Tiere sein, von denen man im Kampf unterstützt wird.

Zeitlich gesehen nimmt das Spiel nicht viel Zeit in Anspruch, lediglich am Anfang investiert man ein bissl mehr bis man die eigenen drei Kämpfer erstellt hat. Ansonsten sollte man in etwa 10 Minuten am Tag mit seinen Kämpfen durch sein und anschließend möchte der kleine Brute 24 Stunden Pause.
Weiter möchte ich gar nciht in die Tiefe gehen, denn ihr werdet sicherlich noch den einen oder anderen Hint entdecken.
Sollte jemand von euch spielen und den Vorteil eines Meisters nutzen wollen, so könnt ihr gern meinen Meistercode ADHEDIFE benutzen. Im Gegenzug benutze ich gern euren, einfach in die Kommentare.

Über diesen Link könnt ihr My Brute laden.

Mit dem Kauf über meinen Link unterstützt ihr meine kleine Maus.
Geposted am: Donnerstag, 5. November 2009
Abgelegt unter: Vorgestellt
Tags: , , , , , , , ,
Kommentare: Kein Kommentar.

Youtube und andere Feeds in iTunes

Heute erreichte mich nach einem großkotzigem Kommentar eine Mail mit der Anfrage, wie man denn die eigenen Videos als Feed in iTunes bringe. Und da dies ein Thema ist, was mich auch schon beschäftigte möchte ich an dieser Stelle mal Möglichkeiten anbieten.
An dieser Stelle möchte ich auf einen Artikel linken den Mario einmal für das upload-magazin geschrieben hat, in welchem die wichtigsten Dinge bereits erfasst sind.

Zu allererst sollte man sich mit den Gegebenheiten von iTunes auseinandersetzen um zu erfahren was man denn so mitbringen muss, was geht und was nicht geht. Diese findet man hier auf Apples Seiten.

Nun kann man die Videos entweder wie beschrieben bei einschlägigen Anbietern hosten und die dortigen Möglichkeiten zur Feederstellung nutzen. Diesen Feed kann man dann wie in den Apple FAQ bei iTunes einreichen.
Das kostet aber Geld denn der Webspace und der Traffic der dabei entstehen wollen bezahlt werden.
Es lassen sich jedoch Alternativen finden.
Hat man bereits Videos bei YouTube hochgeladen oder möchte YouTube für die eigenen Videopodcasts nutzen so gibt es ebenfalls Möglichkeiten einen dort existierenden Feed zu nutzen. Dieser lässt sich mit jedem Feedreader abonnieren und sollte auch iTunes-tauglich sein:

http://www.youtube.com/rss/user/username/videos.rss (via)

Dienste wie blip.tv bieten beispielsweise ebenfalls die Möglichkeit von Crosspostings oder das Erstellen eines Feeds für iTunes. Auch bei ipernity gibt es verschiedene Feedmöglichkeiten, so dass meine Videos wohl demnächst auch per iTunes abonnierbar sind.
Grundsätzlich sollte man vor Benutzung des Feeds noch alle Metadaten der einzelnen Videos bearbeiten.

Ob das mit dem Youtube-Feed in iTunes alles so funktioniert wie hier beschrieben werden wir wohl demnächst bei Herrn Winkelsen sehen und über Erfahrungen mit ipernity werde ich hier berichten.

Nachtrag: Ich habe diese Methode mit Youtube und ipernity selbst ausprobiert und es funktioniert in Kombination mit iTunes nicht! Man kann den so gewonnenen Feed zwar in einem Feedreader abonnieren aber nicht in iTunes, die Ausgabe beinhaltet dann nur ein Bild je Beitrag mit Link zum jeweiligen Videoportal.
Also bleibt wohl nur blip.tv als kostenfreie Alternative …

Ich hasse vorschnell geschriebene und schlecht recherchierte Beiträge. Beim nächsten Mal probiere ich es erst aus und schreibe dann darüber … sorry for that!

Geposted am: Freitag, 23. Oktober 2009
Abgelegt unter: Nur mal so
Tags: , , , , , , ,
Kommentare: Kein Kommentar.



Creative Commons License
Alle Inhalte stehen unter einer Creative Commons-Lizenz.