Archiv von Oktober 2009



No Apple Advertising

Ach übrigens, ich darf hier keine Werbung für Apple schalten.
Ich hatte mich für das Affiliate Programm beworben, aber meine Seite ist zu klein und da ich die Frage, wieviele Sales ich generieren würde kaum beantworten konnte (Selbst der Amazon Link läuft hier kaum) wurde meine Bewerbung kurzerhand abgelehnt. Sehr schade. Nicht weil ich damit das riesen Geld verdienen wollte, sondern viel mehr weil ich es aus Überzeugung täte. Aus Überzeugung habe ich auch die Vodafone Banner entfernt und meine Homeseller Mitgliedschaft gekündigt, denn die haben meine Werbung, auch wenn sie nur sehr kleine Früchte trieb, schon lange nicht mehr verdient.

Geposted am: Mittwoch, 28. Oktober 2009
Abgelegt unter: Mitteilungszwang
Tags: , , ,
Kommentare: Kein Kommentar.

Immer das gleiche Phänomen

Es ist noch nicht so lange her, da habe ich mit einem ehemaligem Kollegen beim Kaffee zusammengesessen und wir unterhielten uns kurz über aktuell laufende Bewerbungen.
Natürlich hat jeder unter seinen Bewerbungen den persönlichen Favoriten. Nach abgesandter Bewerbung beginnt man über die Position und den Job nachzudenken, wie das dann so sein wird, welche Probleme auf einen zukommen und wie man diese lösen kann. Man steigert sich so richtig rein und ist gedanklich schon im Job.
Meinem (Ex)Kollegen ergeht es genauso und er meinte dann so Man steigert sich da rein und dann klappt es nicht
Verdammt, Recht hat er und ich kenne das auch. Ich habe ja schon öfter Bewerbungen schreiben müssen und mit meinem Favoriten war es dann immer dasselbe. Die Bewerbung in welche ich die meiste Hoffnung und Energie gesteckt habe, ist dann letztendlich auch die, welche ich nicht bekam.
Ich habe heute die Absage auf meine bevorzugte Stelle erhalten.

Zwischenstand: 9 Bewerbunge, davon 3 Absagen

Geposted am: Dienstag, 27. Oktober 2009
Abgelegt unter: Nur mal so
Tags: ,
Kommentare: 1 Kommentar.

Für meine Schwester

Happy Birthday liebes Schwesterlein,

geburtstag.jpg

leider kann ich dir heute nicht persönlich gratulieren, da du ja der Meinung warst diesen in Urlaub irgendwo in der Welt zu verbringen. Aber sei dir einer Sache gewiss, ich habe an dich gedacht und wünsche dir vom Herzen alles Gute, Glück, Gesundheit und alles was du dir so wünscht.

Geposted am: Montag, 26. Oktober 2009
Abgelegt unter: Nur mal so
Tags: ,
Kommentare: 1 Kommentar.

Duff in Germany

Aus Insiderkreisen ist heute zu entnehmen, dass es das legendäre Springfielder Duff Bier jetzt auch in Deutschland gibt. Morgen beginnt dann wohl die Suche nach dem heiligen Gral Getränk in den umliegenden Supermärkten. Wenn jemand einen Tipp hat, bitte umgehend in die Kommentare.

Geposted am: Sonntag, 25. Oktober 2009
Abgelegt unter: Nur mal so
Tags: , , , ,
Kommentare: Kein Kommentar.

iPhone Apps presented by Mastente

Natürlich ist dies hier weder eine Apple noch eine iPhone Seite. Aber auf Grund meiner Vorliebe zu Apfel-Produkten werde ich speziell in nächster Zeit mal ein paar Apps für das iPhone vorstellen.
Dabei wird es sich ausschließlich um Apps drehen, welche ich selbst auch geladen habe und bei mir zum Einsatz kommen, eventuell auch Ankündigungen anderer Apps, aber das wird sehr unwahrscheinlich sein.
Wer sich speziell für das iPhone interessiert oder für Apple, dem seien an dieser Stelle das fscklog und das iPhoneBlog ans Herz gelegt.

Geposted am: Sonntag, 25. Oktober 2009
Abgelegt unter: Mitteilungszwang
Tags: , ,
Kommentare: Kein Kommentar.

Youtube und andere Feeds in iTunes

Heute erreichte mich nach einem großkotzigem Kommentar eine Mail mit der Anfrage, wie man denn die eigenen Videos als Feed in iTunes bringe. Und da dies ein Thema ist, was mich auch schon beschäftigte möchte ich an dieser Stelle mal Möglichkeiten anbieten.
An dieser Stelle möchte ich auf einen Artikel linken den Mario einmal für das upload-magazin geschrieben hat, in welchem die wichtigsten Dinge bereits erfasst sind.

Zu allererst sollte man sich mit den Gegebenheiten von iTunes auseinandersetzen um zu erfahren was man denn so mitbringen muss, was geht und was nicht geht. Diese findet man hier auf Apples Seiten.

Nun kann man die Videos entweder wie beschrieben bei einschlägigen Anbietern hosten und die dortigen Möglichkeiten zur Feederstellung nutzen. Diesen Feed kann man dann wie in den Apple FAQ bei iTunes einreichen.
Das kostet aber Geld denn der Webspace und der Traffic der dabei entstehen wollen bezahlt werden.
Es lassen sich jedoch Alternativen finden.
Hat man bereits Videos bei YouTube hochgeladen oder möchte YouTube für die eigenen Videopodcasts nutzen so gibt es ebenfalls Möglichkeiten einen dort existierenden Feed zu nutzen. Dieser lässt sich mit jedem Feedreader abonnieren und sollte auch iTunes-tauglich sein:

http://www.youtube.com/rss/user/username/videos.rss (via)

Dienste wie blip.tv bieten beispielsweise ebenfalls die Möglichkeit von Crosspostings oder das Erstellen eines Feeds für iTunes. Auch bei ipernity gibt es verschiedene Feedmöglichkeiten, so dass meine Videos wohl demnächst auch per iTunes abonnierbar sind.
Grundsätzlich sollte man vor Benutzung des Feeds noch alle Metadaten der einzelnen Videos bearbeiten.

Ob das mit dem Youtube-Feed in iTunes alles so funktioniert wie hier beschrieben werden wir wohl demnächst bei Herrn Winkelsen sehen und über Erfahrungen mit ipernity werde ich hier berichten.

Nachtrag: Ich habe diese Methode mit Youtube und ipernity selbst ausprobiert und es funktioniert in Kombination mit iTunes nicht! Man kann den so gewonnenen Feed zwar in einem Feedreader abonnieren aber nicht in iTunes, die Ausgabe beinhaltet dann nur ein Bild je Beitrag mit Link zum jeweiligen Videoportal.
Also bleibt wohl nur blip.tv als kostenfreie Alternative …

Ich hasse vorschnell geschriebene und schlecht recherchierte Beiträge. Beim nächsten Mal probiere ich es erst aus und schreibe dann darüber … sorry for that!

Geposted am: Freitag, 23. Oktober 2009
Abgelegt unter: Nur mal so
Tags: , , , , , , ,
Kommentare: Kein Kommentar.

klick mal und kiek mal

Man soll ja viel mehr verlinken und so … Und deshalb jetzt mal husch husch zu Spreeblick, denn dort gibts den „Aufklärungsfilm“ zu Pixars Lampenintro.

Und? Schon geklickt?

Geposted am: Mittwoch, 21. Oktober 2009
Abgelegt unter: Nur mal so
Tags: ,
Kommentare: Kein Kommentar.

Jamern auf hohem Niveau

Die Herzdame ist schon öfter überrascht angesprochen worden, wieso sie denn arbeiten gehen müsse. Schließlich ist es hier doch so üblich , dass man mindestens erst mal drei Jahre zu Hause bleibt und sich um das Kind kümmert.
Mich überkommen dann immer sehr gemischte Gefühle. Zum einen bin ich ja dankbar, dass es Menschen gibt, die sich das wenigstens leisten können, wir können dies leider nicht. Selbst mit meinem Vollzeit- und ihrem Teilzeiteinkommen, wird es oft genug eng, als Alleinverdiener keine Chance.
Die Alternativen liegen hier im sozialen Wohnungsbau (aber wahrscheinlich würde ich zuviel verdienen) und Kleidung von Kik oder Takko. Natürlich kann man auch so leben, aber möchte man das denn auch?
Also jetzt bitte nicht falsch verstehen, es ist nicht so, dass wir uns hier die teuersten Sachen gönnen, ganz im Gegenteil. Ich red hier einfach von „normal“. Beispiel? Ich hab mir jetzt nach drei Jahren wieder ein Paar Schuhe gekauft. Die letzten dazwischen hatte ich aus beruflichen Gründen kaufen müssen.
Aber das soll hier nicht der Punkt sein.
Auf meiner Jobsuche bin ich immer wieder überrascht von Gehältern die so gezahlt werden. Bedingt durch die Insolvenz des Unternehmens und den Kontakt zu ehemaligen Kollegen bekomme ich schon mit, was die jetzt so verdienen.
Kann mir jemand erklären wie man in heutiger Zeit als Alleinverdiener mit einem normalen Job eine Familie ernähren soll? In meinen Augen kaum noch machbar. Und wenn man so viel verdient, dass dies gehen würde, so verbringt man meist mehr Zeit in der Arbeit als mit der Familie.
Wenn ich dann noch Guido W. höre mit Argumenten zur Lockerung des Kündigungsschutzes dann freue ich mich, dass Nachwuchskräften so der Einstieg ermöglicht werden könne und muss im nächsten Moment jedoch daran denken, dass damit auch die Gehälter wieder sinken werden. Na klar, der Staat macht es leichter sich von teurem Personal zu trennen und man holt sich dafür günstigere Kräfte ins Haus. So verfällt nach und nach das durchschnittliche Einkommen. Wen wundert es da, dass vereinzelt Politiker von Mindestlöhnen sprechen (müssen).
Auslöser für diesen Beitrag ist ein Angebot welches ich erhielt, für ca. 1100 netto in einem Kundendienstcenter zu arbeiten. Das mag viel Geld sein, wenn man allein in einer (Miet)günstigen Gegend lebt. Für mich bedeutet dies, dass ca. 80% allein für Miete, Strom und Telefon draufgehen … da bleibt nicht mehr viel zum Leben.
Eine weitere Alternative bietet dann ein Nebenjob. So kommen jedoch zu den ca. 160 Stunden die man im Monat arbeitet noch mindestens 40 Stunden dazu. Das ganze muss dann nur noch mit den Arbeitszeiten der Herzdame koordiniert werden, damit die Versorgung der Maus auch noch gewährleistet ist, denn Krippenplatz ist hier Fehlanzeige. Die Alternative einer Tagesmutter kostet wieder Geld … na die Herzdame kann ja auch noch nen Minijob annehmen. Frustrierend!

Geposted am: Samstag, 17. Oktober 2009
Abgelegt unter: Nur mal so
Tags:
Kommentare: 2 Kommentare.

Suche: Platz in der Wolke

Ich brauch mal wieder eure Hilfe. Ich möchte Audiodateien im .aac und im .mp3 Format irgendwo im Netz ablegen, damit ihr euch diese runterladen könnt. Idealerweise kann man sie vor dem Download anhören.
Kann mir jemand sagen, wo ich einen solchen, nach Möglichkeit kostenfreien Dienst finden kann?
Die einzelnen Files werden eher klein sein, kann aber sein, dass im Laufe der Zeit bissl was zusammenkommt.

Edit: Nicht dass es hier zu Missverständnissen kommt: Es geht dabei nicht um urheberrechtlich geschützte, sondern um von mir persönlich erstellte Files. Also nix illegales!

Geposted am: Freitag, 9. Oktober 2009
Abgelegt unter: Frage
Tags: , , , ,
Kommentare: Kein Kommentar.

Zwischenstand Jobsuche

Aktuell stehe ich noch in Lohn und Brot. Allerdings ist mein Arbeitsvertrag fristgerecht zum 31.10.09 gekündigt und momentan hat es den Anschein als seien wir noch ganze drei Mitarbeiter in ganz Bayern. Der Insolvenzverwalter arbeitet auf Hochtouren und alles neigt sich dem Ende.
Langsam muss ich dann mal in die Pötte kommen, damit ich idealerweise am 1. November im neuen Job bin. Gerade in Kontakt mit dem Assiamt der Agentur für Arbeit, hatte ich ja schon Begegnungen der besonderen Art. Dieses Mal scheint alles anders. Die Leute lassen mich dort in Ruhe und das neue Portal, also die neue Jobbörse, ist mal richtig gut gelungen. Nettes Layout und enorm hoher Funktionsumfang, so ist z.B. möglich sich aus der Jobbörse heraus direkt zu bewerben und man entscheidet dabei, welche Anhänge man mitsenden möchte.

Jetzt mal ohne Witz: die neue Jobbörse der Arbeitsagentur ist eine Meisterleistung … Zu den Angeboten darin, sag ich jetzt nix

Leider hat sich die Qualität der dort angebotenen Stellen nicht wirklich verbessert und ich habe immer wieder den Eindruck, dass überwiegend Billiglohnanbieter über die Arbeitsagentur suchen.
So viel besser sieht es aber auch bei den zahlreichen Jobbörsen und Stellenmärkten verschiedener Zeitungen auch nicht aus, die haben es sich allerdings auch nicht auf die Fahne geschrieben, Arbeitsplätze zu vermitteln. Dort findet man dann überwiegend Zeitarbeitsfirmen. Dazu möchte ich eigentlich nichts sagen, denn Konditionen solcher Unternehmen dürften ja weitestgehend bekannt sein.
Ein in den letzten Jahren neuer und in den letzten Jahren scheinbar expandierter Markt sind Arbeitsvermittler. Überrascht war ich, dass selbst Positionen im unteren und mittlerem Managementbereich über Arbeitsvermittler besetzt werden.

„Gerne Bewerber aus östlichen Bundesländern. Arbeitgeber unterstützt bei Wohnungssuche“

Ich möchte nicht irgendeinen Job machen, nur um Arbeit zu haben. Vielmehr möchte ich einen Arbeitsplatz finden an welchem alles passt und ich mich idealerweise auch selbstverwirklichen kann. Ich möchte mich motiviert einer Aufgabe widmen und mich nicht jeden Tag in die Arbeit zwingen müssen. Ich möchte etwas für mich und für meinen Arbeitgeber schaffen. Ich möchte einen gute Arbeit leisten und dafür auch gerecht entlohnt werden.
Ist denn diese Einstellung so schlecht? Ich denke nicht und es ist für mich nicht nachvollziehbar, warum Arbeitgeber nicht dementsprechend reagieren.

Filialleiter bei Beate Uhse? Hmm …

Ich muss gestehen, dass ich mir auch nicht ganz genau im Klaren bin, was ich möchte und was nicht. Ich bin einer beruflichen Neuorientierung nicht abgeneigt. Aber in vielen Berufen wird es Quereinsteigern nicht gerade leicht gemacht, meistens nicht mal schwer, eher unmöglich. In Bereichen in denen ich mich gut auskenne, bekomme ich keinen Job, weil bestimmte Ausbildungsvoraussetzungen fehlen.

Nein Danke, ich möchte nicht bei einem Arbeitgeber arbeiten der Hartz heißt

Und wie sieht´s jetzt aus? Ich habe eine Handvoll an Bewerbungen draußen und bisher maximal das Feedback erhalten, dass die Bewerbung eingegangen sei. Na das ist ja mal was und keine News sind meist besser als Schlechte. Bei meinem Favoriten habe ich mich bereits Ende Juli beworben und wenn ich so auf den Kalender schaue haben wir Oktober. Ist man denn nicht daran interessiert, eine offene Stelle so schnell und so gut wie möglich zu besetzen? Schließlich scheint doch dort Arbeit zu sein, die bewältigt werden muss.

Wie auch immer, ich drück´ mir die Daumen und gehe optimistisch der Zukunft entgegen, auch wenn es nicht immer leicht ist.
Die Zitate entstammen übrigens meinen Tweets vom 2.10.09

Geposted am: Dienstag, 6. Oktober 2009
Abgelegt unter: Nur mal so
Tags: , ,
Kommentare: 1 Kommentar.

Herbstspaziergang

Die Maus ist heute wegen dem Formel 1 Rennen früher aufgestanden und so haben wir uns nach der Siegerehrung auch schnell auf den Weg gemacht. Ganz schön windig war’s und wir mussten aufpassen, dass uns weder Kastanien noch Eicheln auf den Kopf fallen.

Geposted am: Sonntag, 4. Oktober 2009
Abgelegt unter: Moblog
Tags:
Kommentare: Kein Kommentar.



Creative Commons License
Alle Inhalte stehen unter einer Creative Commons-Lizenz.