Archiv von Juli 2006



Kam ein Stöckchen geflogen

In den letzten Tagen sind viele Blogs am Stock gegangen von Stöcken getroffen worden. Der da hat angefangen und hier kann man sehen wer schon mitgemacht hat. Und dann kam auch noch Majo und nötigte mich warf mir freundlicherweise das Stöckchen so zu, dass ich es auch fangen konnte.

Warum bloggst du?
Es ist meine Möglichkeit, meinen Senf ungefragt an die virtuelle Klowand des Netzes, mein Blog, zu kritzeln. Es war selten einfacher so schnell die eigene Meinung kundzutun und durch entsprechende Software zu verlinken, zu kommentieren und damit in den Austausch zu treten.

Selbstportait
Okay, kein Portraitbild und bereits aus dem Header bekannt, vielleicht tausch ich es mal aus, wenn ich ein adäquates finde

3a

Ansonsten habe ich heute noch sehr viel über mich erfahren können.

Seit wann bloggst du?
Die Thresenschlampe ist seit Februar online und die Mastente fliegt seit Anfang Juni diesen Jahres.
In früheren Tagen hatte ich eine Seite die ich per html aktualisierte, irgendwann tat ich das nicht mehr bis mich Majo nötigte wieder eine Seite einzurichten.

Warum lesen deine Leser deinen Blog?
Die Frage ist ganz einfach zu beantworten: Weil ich sie dazu nötige! Ein kurzer Anruf genügt oder ich verschicke die Links per mail. Aber böse Zungen behaupten man munkelt, dass auch der eine oder andere ohne mein Zutun hier mitliest.

Welche war die letzte Suchanfrage, über die jemand auf deine Seite kam?
Luxembourg Polizei archiv junges mädchen“

Welcher deiner Blogeinträge bekam zu Unrecht zu wenig Aufmerksamkeit?
Schwer zu sagen. Zum einen gibt es noch nicht so viele, aber es gibt welche, die ich selbst gern noch einmal lese.

Dein aktuelles Lieblingsblog?
Das kann man an einem nicht festmachen. Momentan lese ich gern in Blogs mit gut geschriebenen Geschichten bzw. Erlebnissen.

Welchen Blog hast du zuletzt gelesen?
Die letzten beiden Beiträge die ich las waren von Carl & Moritz in ihrem Blog.

Wie viele Feeds hast du gerade im Moment abonniert?
Aktuell habe ich 21 im Feedreader und stöber noch ab und an mal hier mal da

An welche vier Blogs wirfst du das Stöckchen weiter und warum?
Zum einen an das Knupperling Blog, wir teilen die Leidenschaft für guten Latte Macchiato. Ein weiterer Knüppel Stock geht an Lino, ein weiterer geht an Jan. Das letzte Stöckchen verschenke ich an den ersten, der sich hier meldet.

Geposted am: Montag, 31. Juli 2006
Abgelegt unter: Blogosphäre
Tags:
Kommentare: 2 Kommentare.

Löwe Aszendent Wassermann

loewe

Heute habe ich ein Tierkreiszeichen mit Aszendenten ergooglet und festgestellt, dass ich nicht mal meinen eigenen Aszendenten kenne. Aber alles kein Problem.
Wollt ihr die nackte Wahrheit über mich? Ich kannte sie schon. Ich bin vom Sternzeichen her Löwe mit Aszendent Wassermann. Der Mond stand zu meiner Geburt im Tierkreiszeichen Jungfrau (Klick zum vergrößern). Und was bedeutet das jetzt im Klartext?

Löwe Aszendent Wassermann

Erwartung von Akzeptanz (Löwe) der persönlichen Eigenart (Wassermann). In den Beziehungen wird die Individualität gewahrt. Anpassung an die herrschende Norm wird soweit als möglich verhindert.

Die Eigenheit der Ideen und Denkweise kann die Mitmenschen dieser Geborenen stark durcheinander bringen. Unerwartet können sie ihre Meinung ändern und diese neue Überzeugung auch starr vertreten. Überhaupt werden die eigenen Ansichten oft zu fixiert nach außen getragen (beide Zeichen sind fix). Sozialkritische Einstellung. Bei problematischen Stellungen zeigt sich Unbelehrbarkeit. Diese Menschen sind von der Zustimmung durch die Umwelt abhängiger, als sie dies zugeben würden.

Ihre Lebensweise ist gegensätzlich: freiheitliches Denken und doch die Suche nach Autorität. Sie möchten auffallen und kommen deshalb mit ihren Unabhängigkeitsbestrebungen in Konflikt. Eigentlich ruhige Menschen, die aber immer im Begriff sind, etwas Neues anzufangen. Erfahren Sie von sozialer Not, wollen sie diese abwenden. Sie sind in der Lage, auf den sozialen Sektor einiges in Bewegung zu setzten. Sie haben aber im Allgemeinen ein gutes Gespür für Trends und das was die Menschen brauchen und an was es der Welt mangelt. Das ist oft auch das Geheimnis ihres Erfolges.

Löwe mit Mond in Jungfrau

Selbstverständlichkeit (Löwe) und der Wunsch nach detailgenauem Vorgehen (Jungfraumond) stehen sich recht gegensätzlich gegenüber.

Einerseits Großzügigkeit und Verschwendung (Löwe) andererseits aber eine Gemütsverfassung die Verstandeskraft und Dienstbeflissenheit zeigt. Das großherzige Auftreten des Löwen erfährt durch die analytisch, trockenen Eigenschaften der Mondstellung in Jungfrau einen klaren Dämpfer.

Diese Menschen zeigen sich nach außen kontrolliert und praktisch orientiert, was aber nicht darüber hinwegtäuschen darf, dass in ihrem Innern die Glut des Stolzes brennt. Es können dies sehr verstandesklare Menschen mit Sinn für Details und Perfektion sein. Ihre Ziele erreichen sie durch Fleiß und persönlichen Einsatz, weshalb sie sehr empfindlich sind, wenn man ihre Leistungen nicht würdigt. In Liebesdingen sind sie treu, verhalten sich zu Beginn bedeckt, können aber mit der Zeit ganz schön erwachen.

Also eigentlich halte ich ja von solchen Sachen nicht so viel, aber irgendwie kann ich mich da schon wiedererkennen.

Geposted am: Sonntag, 30. Juli 2006
Abgelegt unter: Nur mal so
Tags:
Kommentare: Kein Kommentar.

Tipp am Rande

Wie beruhigt man eine Frau?

Geposted am: Freitag, 28. Juli 2006
Abgelegt unter: Nur mal so
Tags:
Kommentare: Kein Kommentar.

Bier statt Scheisse

Der folgende Text kam mir heute via email von einer Kollegin zugeflogen und da ich kein Freund von Massenemailversand bin, stell ich den Text einfach hier auf die Seite und wer will kann ihn lesen und wer nicht will, liest ihn auch

Wasser oder Bier ???
Eine wissenschaftliche Studie belegt:
Wenn du ein Jahr lang mehr als drei Liter Wasser am Tag trinkst, hast du am Jahresende über 1 kg Kolibakterien, die im Wasser enthalten sind, d.h. EIN KILO SCHEISSE zu dir genommen! Wenn du dagegen Bier trinkst … läufst du dieses Risiko nicht, da die Kolibakterien das Herstellungsverfahren von Bier nicht überleben.
Daher bitte allen, die Wasser trinken, mitzuteilen, dass diese Flüssigkeit schädlich ist! Wenn du nicht dran glauben willst, dann trink weiterhin. Wer aber wirklich nachdenkt, wird zu dem Schluss kommen, dass es viel besser ist, Bier zu trinken und Scheiße zu labern, als Scheiße zu trinken und nichts zu sagen.

Diese E-mail bitte an deine Bekannten weiterleiten, die ihr Wasserfläschchen immer auf dem Tisch stehen haben und meinen, sie seien „die Gesunden“.
Darum trinken wir Bier…Prost!!

Ich hab es doch schon immer gewusst

Geposted am: Freitag, 28. Juli 2006
Abgelegt unter: Moblog
Tags:
Kommentare: Kein Kommentar.

Schreib was du willst

Gestern habe ich mit Majo telefoniert und wir unterhielten uns kurz über Besucherzahlen unserer Blogs und verschiedene Beiträge, welche Blogs wir gern lesen und dass manchmal selten ziemlicher Müll dabei ist.
Dann kam MC Winkels Beitrag und wir stellten beide fest, dass es sehr viel Freude bereitet bei ihm zu lesen, weshalb sich auch sein Blog allgemeiner Beliebtheit erfreut.
Selbst beim gestrig erschienen Beitrag, tippte Majo auf mindestens 35 Kommentare und siehe da, genau jetzt sind es bereits 39.
Manche können eben schreiben was sie wollen. Ich gönne es ihm, schau ja auch sehr gerne rein und freue mich auf den nächsten Beitrag.

Geposted am: Donnerstag, 27. Juli 2006
Abgelegt unter: Blogosphäre
Tags:
Kommentare: 2 Kommentare.

gebloggt

Besser hätte man es kaum formulieren können. Auch wenn ich nicht alles 100%ig unterschreiben würde, steckt da ein sehr guter Gedanke drin.

Geposted am: Dienstag, 25. Juli 2006
Abgelegt unter: Blogosphäre
Tags:
Kommentare: Kein Kommentar.

Sommerloch

Trotz vieler (nicht)politischer Ereignisse macht auch mir das Sommerloch zu schaffen. Viel zu warm ist es um kreativ zu sein. Man liest quer durch andere Blogs, welche dann kreativer sind … oder auch nicht.
Die Langeweile macht sich auch ein wenig bei mir breit, aber es muss einem doch verdammt langweilig sein, wenn man Malcolms Video bis zum Ende schaut … Vielleicht passiert ja noch was.
Wer dennoch bis zum Ende schaut, darf sich ein Eis kaufen.

Nur kurz zum Verständnis, ich lese regelmäßig bei Malcolm und es macht auch sehr viel Freude, also diesen Eintrag bitte nicht missverstehen.

Geposted am: Dienstag, 25. Juli 2006
Abgelegt unter: Gesehen
Tags:
Kommentare: Kein Kommentar.

Nachgefragt

Sommerzeit = Ferienzeit.
Aber nicht nur die Menschheit macht Ferien und so stellt sich die Weltregierung heute die Frage:

„WIE LANGE MACHT GOTT WOHL NOCH FERIEN?“

Gute Frage

Geposted am: Dienstag, 25. Juli 2006
Abgelegt unter: Nur mal so
Tags:
Kommentare: Kein Kommentar.

Bilderrätsel 2

merkelfeed2Never change a running system, und genau das haben sich die Macher der Seite der Kanzlerin gedacht.
So entstand vor nur wenigen Sekunden dieser Screenshot meines Feedreaders.
Auch hier gelten die selben Teilnahmebdingungen wie im ersten Bilderrätsel.
Aber langsam bezweifle ich, ob der Fehler wirklich bei denen liegt oder eher an Bloglines. Vielleicht empfängt ja jemand Angies Feed in einem anderen Feedreader, wo diese Fehler nicht auftreten.
Lasst es mich wissen.

Geposted am: Montag, 24. Juli 2006
Abgelegt unter: Nur mal so
Tags:
Kommentare: Kein Kommentar.

Schlaflos

Er war gar nicht wirklich müde, als er ins Bett ging, auch war ihm nicht wirklich klar, warum er es tat. Er schlief dennoch ein, verfiel aber nicht in Tiefschlaf. Normalerweise schläft er tief und fest und kein Gewitter der Welt konnte ihn wecken. Dieses Mal war alles anders. Er erwachte von einem Rasseln und stand auf um nach dem Rechten zu sehen. Draußen ging der Sturm. Nach und nach schloss er alle Fenster um dann letztendlich im Bad stehen zu bleiben um das Spektakel draußen zu beobachten. Der Regen, teilweise feiner Hagel, prasselten auf das Blechdach der Scheune gegenüber und die Straßen hatten sich in kleine Bäche verwandelt. Es blitzte. Kein normaler Blitz, dem wenige Sekunden später ein Donner folgte, Vielmehr war es eine Aneinanderreihung vieler Blitze, so dass die Umgebung für viele Sekunden erhellt wurde. Er ging wieder ins Bett.
Jetzt konnte er nicht mehr einschlafen. Draußen gewitterte es heftigst weiter und die schwüle Sommernachtshitze in seinem Schlafzimmer machte ihm zu schaffen. Es donnerte.
Er lag wach im Bett und allerlei Gedanken machten sich breit, fanden den Weg in seine Gehirnwindungen, setzten sich fest und wollten nicht mehr loslassen. Wie war das doch mit dem befreundeten Paar … Er begann nachzudenken, was er tun solle, ob überhaupt und sowieso.
Aber auch etwas anderes ließ ihn nicht schlafen, da war noch diese Nachricht. Er durchdachte verschiedene Möglichkeiten und Varianten. Er dachte an das Paar und an die Frau und nur sehr mühsam konnte er die Gedanken von sich schieben um doch noch in den Schlaf zu finden …

Geposted am: Sonntag, 23. Juli 2006
Abgelegt unter: Nur mal so
Tags:
Kommentare: Kein Kommentar.

der Neffe ist da

Meine Schwester hatte sich schon seit längerem zu Besuch hier angekündigt und kürzlich schloss sich mein Neffe an, mich hier in „neuer“ Umgebung zu besuchen. Als ich gerade auf dem Weg zum Bahnhof war, klingelt das Handy und Tom, mein Neffe, ist dran und erklärt mir, dass der Zug mit dem er in München ankommt 20 Minuten Verspätung hatte und er den Anschlusszug nach Freising nicht bekommen hat.
Vielen Dank Deutsche Bahn!!!
Der Plan wäre gewesen ihn vom Bahnhof abzuholen und dann gleich mit ins Training zu nehmen, aber das war ja nun hinfällig. So habe ich nur eine halbe Stunde zuschauen können um ihn dann vom Bahnhof abzuholen. Dafür war dann der Abend umso entspannter. Erik kam hierher und zu dritt begaben wir uns auf den Weg zum naheliegenden Weiher. Es war inzwischen schon fast vollständig dunkel geworden und so hatte ich einige Überwindung nötig in das kühle Nass einzutauchen. Aber es war fantastisch. Das erste Mal baden in diesem Jahr. Einfach nur abkühlen …
Am Samstag holen wir dann meine Schwester ab und das Abendprogramm ist auch bereits geplant, hoffe nur, dass uns das Wetter keinen Strich durch die Rechnung macht.

Geposted am: Samstag, 22. Juli 2006
Abgelegt unter: Erlebt
Tags:
Kommentare: Kein Kommentar.

Jubilum

Ja wie sagt man denn jetzt? Happy Birthday? Neee …
Na dann ganz einfach: Herzlichen Glückwunsch zur 50. Folge Toni Mahoni, sehr geil das.
Also dann, immer weiter so!

Geposted am: Samstag, 22. Juli 2006
Abgelegt unter: Gesehen
Tags:
Kommentare: Kein Kommentar.

Blogs lesen

Ich bin jetzt schon seit Tagen dabei die mehreren Hundert Beiträge meiner abonnierten Blogs zu lesen. Ich mache nur noch sehr wenig andere Sachen wenn ich am Rechner bin. Das brachte mich auf zwei Gedanken:
Zum einen habe ich Blogs abonniert, die sich für mich nur quälend lesen lassen, es ist fast ein innerer Druck der mir dann sagt „Na los, drei Beiträge noch und dann bist du durch“ Heute habe ich dann erstmalig ein Blog aus dem feedreader geworfen, denn ich möchte mich da ja nicht durchquälen müssen. Widerum gibt es andere Blogs, die sich hervorragend lesen lassen, wo 25 verpasste Einträge wie im Flug aufgesaugt werden.
Zum anderen überlege ich oft worüber ich hier schreiben kann. Nun ja, das Erlebte vom Tage? Mach ich grade, ich habe heute Blogs gelesen und war einkaufen, den Zahnarztbesuch lass ich jetzt mal außen vor. Ansonsten dürfte es nichts geben was euch hier begeistern könnte. Aber ich habe viele Beiträge gelesen, die ich gern weiterempfehlen würde, nur leider ist deren Aktualität nicht mehr so gegeben.
Anyway, ein großartiges Wochenende steht vor der Tür, dann wolle wir es ma reinlasse *Tätä Tätä Tätääää*

Geposted am: Freitag, 21. Juli 2006
Abgelegt unter: Nur mal so
Tags:
Kommentare: Kein Kommentar.

Supermarkt

Normalerweise veranstalte ich meinen Einkauf immer Samstags in den frühen Abendstunden. Wenn man gegen 18:30 dann den Supermarkt betritt ist es relativ leer, leider trifft das auch auf die Regale zu.
Da ich diese Woche Urlaub habe und über das Wochenende Besuch bekomme, hab ich vorsorglich den Einkauf heute in den Mittagsstunden erledigt. Unfassbar, man findet Sachen, die man nie zuvor sah und voll war es auch nicht.
Aber an solchen Tagen ist das Glück nie perfekt. Ich erwischte einen Einkaufswagen, der betrunkener als Harald Juhnke zu Bestzeiten, die volle Breite des Ganges nutzte. Es war einfach nicht möglich das Teil geradeaus durch die Gegend zu schieben. Natürlich parke ich den Wagen, während meine Blicke durch die Regale wandern ordentlich am Rand, damit er niemanden behindert. Trotzdessen gibt es selbst in einem leeren Supermarkt andere Kunden, denen dann mein Wagen im Weg steht. Nicht mit der Lenkung Eigenheit meines Wagens vertraut, schieben sie ihn dann beiseite mitten in den Gang, damit dann der nächste Kunde ihn wieder woanders hinschiebt. Außerdem schien mich heute der Putzmann verfolgt zu haben. Wo ich auch war, der war immer in meiner Nähe. vielleicht ist er ja auch nebenbei noch der Supermarktdetektiv in Tarnung? Und so wie mein Wagen immer im Wege stand, so war der mit seiner blöden Putzmaschine immer im Weg und dass in einem Laden der ein Vielfaches meiner Wohnung und Garten misst.

Früher ging ich gern einkaufen, inzwischen nicht mehr. Das liegt aber weniger am Putzpersonal noch an temporär leeren Regalen. Vielmehr langweilt mich meine eigene Einfältigkeit. Ich kaufe immer wieder die gleichen Dinge und es gibt bei mir auch immer das gleiche zu Essen. Das soll jetzt nicht heißen, dass ich täglich das Gleiche esse, aber meine Bevorratung für zwei Wochen fällt eben mit jedem Einkauf nahezu gleich aus. Und jedes Mal wenn ich vom Einkaufen zurück bin nehme ich mir vor: Beim nächsten Mal nehme ich mir mehr Zeit, lass mich ein wenig inspirieren und probiere dann mal was Neues aus …

Geposted am: Freitag, 21. Juli 2006
Abgelegt unter: Nur mal so
Tags:
Kommentare: Kein Kommentar.

Nichts als die Wahrheit

Wenn Kinder und Besoffene
die Wahrheit kennen,
von welcher Wahrheit wissen dann
besoffene Kinder?

Ist das vielleicht der Grund, warum Minderjährige nicht an Alkohol dürfen?

via auch die Kommentare dort sind lesenswert

Geposted am: Freitag, 21. Juli 2006
Abgelegt unter: Gesehen
Tags:
Kommentare: Kein Kommentar.

neue Kommunikationsmöglichkeiten

Ganz so ruhig wird es dann doch nicht!
Aus aktuellem Anlass komme ich nun in den Genuss Vodafone zu Hause und Vodafone Web zu testen.
Nach dem Besuch des Vodafoneshops kam ich also mit neuem Telefon und Easybox wieder bei mir daheim an. Bevor ich die Easybox usbpciallerdings installieren konnte, musste ich feststellen, das zwei USB Anschlüsse am PC einfach zu wenig sind, deshalb musste noch ein passender USB Hub her. Ich entschied mich für die PCI Variante, denn Steckplätze sind noch ausreichend vorhanden.

sagem

Das Vodafone zu Hause einzurichten dürfte wohl am einfachsten gewesen sein. Telefon auspacken, Vodafonekarte rein und in die Tischladestation stellen. Fertig. Nun galt es nicht mal 5 Minuten zu warten um die Bestätigungsmitteilung zu erhalten, dass das Teil aktiviert ist.
Wunderbare Sache das. Werd wohl die nächsten Tage damit verbringen, meine Nummern dort einzuspeichern.

easyboxNur einen Tick schwieriger sollte es sich gestalten, die Easybox zu installieren. Karte rein, per USB angeschlossen. Gerät installiert sich selbst. Wunderbar. Von der Vodafoneseite hab ich dann noch das Update für die Zigarettenschachtelgroße Box gezogen, und dank sehr guter Erklärung war das dann auch kein Problem. Wirklich genial ist das Herstellen und Trennen der Internetverbindung: Man drückt auf die Box – online. Man drückt noch mal auf die Box – offline. Wenn doch alles so einfach wäre.

Bis die Kündigung meines ISDN und DSL Anschlusses bei der Telekom komplett durch ist, nutze ich noch mein DSL Light. Demnächst hätte ich dann aber zwei ISDN Telefone, ein DSL Modem und nen WLAN Router mit Modem abzugeben.

Geposted am: Donnerstag, 20. Juli 2006
Abgelegt unter: Nur mal so
Tags:
Kommentare: 4 Kommentare.



Creative Commons License
Alle Inhalte stehen unter einer Creative Commons-Lizenz.