Beiträge getagged mit ‘Mac’



Spiel doch, womit du willst

Der SpOn Artikel erschien heute mehrfach in meiner Timeline und es ist mir nahezu peinlich, diesen von hier zu verlinken.

Das wir von bestimmten Medien keine qualitativen Leistungen erwarten brauchen, ist den meisten klar, aber dass sich einige noch weiter nach unten verschlimmbessern können und möchten eher unerwartet.
Die Berichterstattung ist schlecht bis miserabel und stellt den Autor hier in ein Licht der eigenen Unfähigkeit der Hilfe bei einem Dilettanten sucht. Natürlich dürfen die üblichen Bla-Argumente nicht fehlen, wie das mangelnde Flash (sic!) und das fehlende optische Laufwerk (WTF?) beim iPad.
Mir ist total unklar, wie Apple so viele iPads verkaufen konnten, mit dieser minderwertigen Ausstattung.

Und das ist merkwürdig, denn auf dem iPad kann man nicht richtig schreiben, nur schwerlich telefonieren und muss für den Internetzugang unterwegs einen weiteren Mobilfunkvertrag abschließen.

Wait … what? Gibt es denn Tablets bei denen das anders ist?

Was soll denn die Aussage des Artikels sein? Hinz & Kunz verwenden die vermeintlich hippen Apple Produkte und deswegen ist Apple nicht mehr der Underdog? Na und? Who cares?
Beim lesen möchten man fast meinen, dass die neue SpOn App im AppStore abgelehnt wurde, dass die jetzt so nen Mist schreiben müssen.

Ich hätte einen einfachen Vorschlag für die Zukunft: Jeder benutzt das, was ihm gefällt. Niemand ist gezwungen ein bestimmtes Produkt zu nutzen, egal ob es sich um ein Telefon, einen Computer, ein Tablet oder um einen MP3-Player handelt.

Geposted am: Sonntag, 28. August 2011
Abgelegt unter: Nur mal so
Tags: , , , , ,
Kommentare: 8 Kommentare.

Das Streaming Projekt: Der Sender

Nachdem also ein Server gewählt und der Icecastserver installiert und konfiguriert ist, müssen wir nun noch unser Audiosignal vom Rechner zum Server bringen, damit es von dort aus gesendet werden kann.
Ich beziehe mich in diesem Beitrag ausschließlich auf mein Software Setup auf einem Mac. Auf eine Nutzung unter Linux oder Windows kann ich leider nicht eingehen.

Um unseren kleinen Podcast zu gestalten, benutzen Mario und ich Skype, weil man damit problemlos ca 800km überbrücken kann.
Anfangs haben mit Hilfe von drölf Programmen in Garageband aufgenommen. Leider war die Qualität der Aufnahme nie vorhersehbar und sehr unterschiedlich.
Inzwischen nehmen wir mit Wire Tap Studio auf, einem kleinen Programm, welches sämtliches Audio auf dem Mac abgreifen und in verschiedenen Qualitäten aufnehmen kann. Der finale Schnitt erfolgt derzeit mit Garageband.

In Wiretap Studio können zwei Signale gelegt werden, die anschließend aufgezeichnet werden können. In meinem Fall liegt hier also zum einen Skype und zum anderen mein Mikrofon.
Sollte man mehr als zwei Quellen benötigt werden kann man dies z.B. über ein separat angelegtes Audio Setup realisiert werden.

Parallel zur Aufnahme soll das Signal zum Icecast Server gesendet und damit der Livestream erzeugt werden.
Hierbei setze ich auf die Software Nicecast. Nicecast kann nach jedem Start für 60 Minuten kostenfrei genutzt werden, nach 60 Minuten wird ein Rauschen über das Signal gelegt. Somit ist eine kostenfreie Lösung für Podcaster möglich, die sich kurz fassen. Wer sich für die Lizenz entscheidet, kann ohne zeitliche Begrenzung stundenlang rauschfrei quasseln.

Nachdem Nicecast gestartet wurde, muss zuerst der eigene Streamingserver hinterlegt werden, bei mir sieht das in etwa so aus

Im Hauptfenster kann nun die Quelle gewählt, von welcher aus man senden möchte. In unserem Fall handelt es sich dabei um Skype. Nicecast greift das komplette Signal, also den Anrufer sowie den Angerufenen, ab und sendet es zum Streaming Server.
Weitere mögliche Quellen sind sämtliche Applikationen, welche ein Audiosignal ausliefern wie iTunes, VLC oder auch Safari, um nur einige zu nennen.

Voila … das war´s schon.
Auf Wunsch kann auch das gestreamte Signal direkt von Nicecast aufgezeichnet werden.
Zum jetzigen Zeitpunkt haben wir erst eine Sendung gestreamt und mir fehlen noch ein wenig die Erfahrungen.
Interessant wäre noch ein virtuelles Mischpult um beispielsweise vor und nach oder während einer Sendung Musik oder anderes Audio einzuspielen. Ein Wechsel der Audioquelle mit Nicecast ist immer mit dem Stoppen und Starten der Übertragung verbunden.
Das werden auch die nächsten Dinge sein, die ich in Angriff nehme um unseren geneigten Hörer etwas mehr bieten zu können.

Geposted am: Mittwoch, 22. Dezember 2010
Abgelegt unter: Podcast
Tags: , , , , , , , , ,
Kommentare: 2 Kommentare.

56 Sekunden Ruhm

Mein kleiner Tipp, quasi als Dankeschön für die vielen Folgen guter Tipps für Macs.

Und dabei hatte ich schon ganz verdrängt, dass ich da mal ne Mail geschrieben hatte …

Geposted am: Donnerstag, 23. September 2010
Abgelegt unter: Gesehen
Tags: , ,
Kommentare: Kein Kommentar.

Skype Gespräche aufnehmen

Da Mario und ich ja auf die Entfernung podcasten, wenn wir das mal tun, hat Mario unseren ersten Podcast mit Skype einer Software aufgenommen. Wer diesen angehört hat, erinnert sich vielleicht, dass ich dabei ganz schön leise war. Nun habe ich mich mal zwei Tage der Problematik angenommen und bin dabei auf diesen Artikel gestoßen, der die Aufnahme eines Skypegespräches mit Hilfe kostenfreier Tools auf einem Mac ermöglicht. Bei meinen ersten Tests habe ich jedoch auch feststellen müssen, dass die Ausgabe von Skype an den Audiorecorder recht leise ist und ich mit meinem Micro hier dagegen sehr laut.
Hat vielleicht jemand von euch ein ähnliches Setup ausprobiert und kann mir Tipps geben, wie ich die Ausgabe aus Skype etwas lauter bekomme? Denn wenn ich den Eingang meines Mics runterregle, regelt sich der Eingangspegel von Skype auch mit runter.
Außerdem scheint mein altes Logitech-Headset an meinem Unibody Macbook nicht zu funktionieren, ich habe in einem Forum gelesen, dass der Eingangspegel zu gering ist, da es sich um einen digitalen LineIn und nicht um einen MicIn handelt. Weiß da jemand ne Lösung?
Bin schon am verzweifeln. Any idea, anyone?

Geposted am: Mittwoch, 6. Januar 2010
Abgelegt unter: Frage
Tags: , , ,
Kommentare: Kein Kommentar.

Fataler Fehler

Gerade habe ich gesehen, dass es schon seit längerem eine aktuellere Version von Semmelstatz gibt. Bisher und auch weiterhin nutze ich die Version 3.1, denn ein Update auf die aktuelle Version 3.3 gelang nicht.
Das Plugin konnte nicht aktiviert werden, es wurde ein fataler Fehler dabei erzeugt.

Ärgerlich ist soetwas wenn man sich, so wie ich, nur minimal mit PHP auskennt und den Fehler nicht richtig einordnen kann. Für mich und meine mangelnden Programmierkenntnisse gerade der Grund ein System wie WordPress zu nutzen.
Aer ganz ehrlich, mit der Entwicklung von WordPress wird es immer einfacher Themes, Plugins oder das System selbst zu updaten. Der Bedarf, sich tiefer mit der Materie zu beschäftigen ist also kaum gegeben. Aber warum auch, schließlich möchte ich hier ein System nutzen um ins Internet zu schreiben und nicht meine Zeit damit verschwenden, irgendwelche Fehler zu suchen oder sonstwas zu programmieren.
Natürlich würde ich gerne eine aktuelle Plugin Version nutzen, aber finde gerade keine Motivation den Fehler aufspüren und ausmerzen zu wollen.

Und ich kann es gar nciht oft genug sagen, aber genau deshalb hab ich mir auch nen Mac gekauft. Ich will das Ding einschalten und benutzen und nicht stundenlang daran herumbasteln. Und genau das funktioniert beim Mac. Leider nicht immer bei WordPress …

Geposted am: Sonntag, 22. November 2009
Abgelegt unter: Nur mal so
Tags: , ,
Kommentare: Kein Kommentar.

Tweetie 2 for iPhone

Am gleichen Tag erwarb ich mit MyBrute auch Tweetie, damals noch in erster Version.
Tweetie von atebits ist auf dem iPhone und auf dem Mac der Twitterclient erster Wahl für mich. Ein sehr aufgeräumtes Interface und wenn man es nicht besser wüsste, meinte man, es käme direkt von Apple.

tweetie2_1

Die Eingabe der eigenen Daten könnte einfacher nicht sein und Tweetie verwaltet mehrere Twitteraccounts. Tweetie beinhaltet so ziemlich alles was man zum Twittern benötigt wie URL-Shortener, oder Dienste um Bilder oder Videos zu twittern. Tweets können in Instapaper geladen werden, so dass es auch möglich ist offline zu lesen.
Im Gegensatz zur ersten Version ist nun auch sofort erkennbar ob ungelesene @-Replies oder Direct Messages vorhanden sind.

tweetie2_2

Momentan gibt es da nur noch eine Kleinigkeit die mir fehlt, der Sync zwischen Tweetie auf dem Mac und dem iPhone. Aber wenn ich es richtig verstanden habe, wird dieses Feature in der kommenden Version für den Mac dabei sein.

Tweetie 2 könnt ihr über diesen Link im Appstore laden.

Mit dem Kauf über meinen Link unterstützt ihr meine kleine Maus.
Geposted am: Samstag, 14. November 2009
Abgelegt unter: Vorgestellt
Tags: , , , , ,
Kommentare: Kein Kommentar.



Creative Commons License
Alle Inhalte stehen unter einer Creative Commons-Lizenz.